Ibn Rushd Fund for Freedom of Thought

CONTENTSTYLE>

Im Rahmen des vom Internationalen Literaturfestival Berlin (ilb) organisierten Worldwide Reading for Ashraf Fayadh am 14.1.2016 organisiert der Ibn Rushd Fund eine Lesung in Kooperation mit der Lettrétage Berlin.
Ashraf Fayadh, ein fündfundreißigjähriger Dichter und Kurator, lebt in Saudi Arabien und wurde dort am 17. November 2015 wegen des 'Verbrechens der Apostasie' in Saudi Arabien zum Tode verurteilt und sitzt dort im Gefägnis. Während seiner Haft und des gesamten Verfahrens wurde ihm kein Anwalt zur Seite gestellt. Außer dem Islam abgeschworen zu haben wird Fayadh vorgeworfen, in seinem 2008 in Beirut erschienenen Gedichtband 'Gebrauchsanweisung innenliegend' Gott zu lästern und Atheismus zu propagieren, obwohl er selbst bekräftigt, dass die Texte 'von ihm als palästinensischem Flüchtling' handelten, und es in ihnen 'um kulturelle und philosophische Themen' gehe. Es seien die religiösen Extremisten, die ihren  zerstörerischen Gehalt gegenüber Gott behaupteten.
Diese Anschuldigungen zeigen einmal mehr, dass der Schuldige nicht der Angeklagte ist, sondern Saudi Arabien, das die elementarsten Menschenrechte mißachtet, und ganz besonders die freie Meinungsäußerung.
Der Fall Ashraf Fayadh ist nicht der Fall eines einzelnen Mannes, sondern ein Symbol für alle Opfer eines zutiefst repressiven Systems, das von westlichen Regierungen, die behaupten, Freiheit und Demokratie über alles zu schätzen und zu vertreten, aus wirtschaftlichen Interessen unterstützt wird.
Die weltweiten Lesungen zur Unterstützung von Ashraf Fayadh fordern die westlichen Regierungen dazu auf, sich für Ashraf Fayadh einzusetzen und dafür einzutreten, dass Saudi Arabien die Menschenrechte achtet, anstatt sich mit dem Regime zu arrangieren, um Waffen verkaufen und Erdöl kaufen zu können.

Nihad Siris; Faten El Dabbas und Leila El-Amaire von i,slam; Deutsche Jugend für Palästina; Deutsch-Kunst-Kurs der 10. Klasse der Bertha von Suttner-Oberschule, sowie Hamid Fadlalla und Cora Josting vom Ibn Rushd Fund lesen Texte des palästinensischen Autors.
Musikalische Umrahmung mit Trommel

Wordwide Reading for Ashraf Fayadh am 14.1.2016, 20 Uhr in der Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin